News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

14.06.2018 | 10:55 Uhr

Glasfaser-Ausbau: Vodafone bringt Nano Trenching nach Deutschland

Glasfaser-Ausbau: Vodafone bringt Nano Trenching nach Deutschland Hannover (ots) -

Beim Ausbau des Glasfasernetzes greift Vodafone ab sofort auf
einen deutschlandweit einzigartigen Mix von Verlegeverfahren zurück.
Neben dem klassischen Baggern und dem damit verglichen wesentlich
schnelleren Micro Trenching nutzt Vodafone jetzt auch die
superschnelle Nano Trenching-Technologie. Und das als erster in
Deutschland. Damit erfolgt der Ausbau von Glasfaser schneller als
jemals zuvor. Unter optimalen Bedingungen können die
Glasfaser-Leitungen mit diesem Verfahren doppelt so schnell wie mit
dem bisher bekannten Micro Trenching-Technologie verlegt werden - und
sogar 40 Mal so schnell wie klassisch mit Bagger und Schaufel.

Das Verfahren ist minimal invasiv und ideal geeignet, um Glasfaser
unter asphaltierten Untergrund zu bringen. Mit einem feinen Schnitt
wird Glasfaser direkt in der Asphaltdecke verlegt, ohne diese zu
durchtrennen und damit die Tragfähigkeit zu beeinträchtigen. Damit
werden Straßensperrungen auf ein Minimum beschränkt und der
öffentliche Raum steht schnell wieder zur Verfügung. Sogar bei
kurvigen Straßenverläufen kann Glasfaser mit Nano Trenching schnell
und einfach verlegt werden. Davon profitieren alle: Haushalte und
Bürger erhalten noch schnelleren Zugang zur Glasfaser-Autobahn.
Autofahrer, Fußgänger und Anwohner werden vom Glasfaserausbau weniger
im Alltag beeinträchtigt. Denn dauerhafte Baustellen sind mit Nano
Trenching nicht mehr nötig.



Pressekontakt:
Vodafone Medien
medien@vodafone.com
+49 211 533 5500
www.vodafone.de/medien

Original-Content von: Vodafone GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.