WirtschaftsNetz-Sachsen

News aus Deutschland

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>

01.03.2018 | 07:00 Uhr

Das Museum Dr. Guislain und Janssen nehmen jetzt Nominierungen für den Preis "Breaking the Chains of Stigma" 2018 an

- Ehrung herausragender Beiträge zur Destigmatisierung psychischer
Krankheiten -

Gent, Belgien (ots/PRNewswire) - Das Museum Dr. Guislain in Gent,
Belgien, und Janssen Research &amp; Development, LLC ("Janssen"), haben
heute bekannt gegeben, dass sie nach Nominierungen für den siebten
jährlichen Dr. Guislain-Preis "Breaking the Chains of Stigma" suchen.
Der Preis ehrt Einzelpersonen, Organisationen oder Projekte, die
einen echten Beitrag zur Überwindung des Stigmas psychischer
Erkrankungen geleistet haben. Nominierungen können bis 15. April 2018
unter www.drguislainaward.org eingereicht werden. Der Gewinner erhält
einen Geldpreis in der Höhe von 50.000 US-Dollar, um die Bemühungen
zur Überwindung des Stigmas psychischer Erkrankungen weiter zu
unterstützen.

"Da das Stigma psychischer Erkrankungen in unserer gesamten
weltweiten Gesellschaft weiterhin ein Thema ist, ist es wichtig, die
Fürsprecher psychischer Erkrankungen anzuerkennen, die große
Anstrengungen unternehmen, um die negative Wahrnehmung psychischer
Erkrankungen zu entstigmatisieren", sagt Brother Dr. René Stockman,
Generaldirektor des Museums Dr. Guislain. "Wir sind stolz darauf, das
Erbe von Dr. Guislain sowie seinen Beitrag im Bereich psychische
Erkrankungen, einschließlich seines Wunsches nach Einschließung
aller, mit dem jährlichen "Breaking the Chains of Stigma"-Preis zu
ehren.

Eine unabhängige Jury, bestehend aus internationalen Fürsprechern
und renommierten Experten im Bereich psychischer Erkrankungen, wählt
den Gewinner. Der Gewinner des Dr.- Guislain "Breaking the Chains of
Stigma"-Preises wird im Rahmen einer Zeremonie anlässlich des World
Mental Health Day am 10. Oktober 2018 in New York City geehrt.

Im Jahr 2017 wurde Sotheara Chhim, M.D., M.P.M., Ph.D., zum
Gewinner des Dr.-Guislain-Preises "Breaking the Chains of Stigma"
erklärt. Der Preis ehrt Dr. Chhim für seine herausragenden
Bemühungen, über wissenschaftliche therapeutische Ansätze und die
Gründung der Initiative "Operation Unchain" - ein Programm, das das
Stigma psychischer Erkrankungen brechen soll - in Kambodscha
Leistungen für die psychische Gesundheit zu entwickeln. Dr. Chhim ist
Exekutivdirektor und leitender Facharzt für Psychiatrie der
Transkulturellen Psychosozialen Organisation (Transcultural
Psychosocial Organization, TPO) Kambodscha - der führenden
Nichtregierungsorganisation des Landes im Bereich der
Gesundheitsversorgung für psychische Erkrankungen und der
psychosozialen Unterstützung. Unter seiner Führung hat die TPO
Kambodscha Programme entwickelt und umgesetzt, die in vielen Teilen
Kambodschas das Bewusstsein für psychosoziale Belange und Belange
psychischer Gesundheit stärken sollen. Dr. Chhim und die TPO haben
die psychologische Gesundheit betreffend auch Beratungen,
Behandlungen und spezielle Leistungen für Strafgefangene, Opfer
geschlechtsspezifischer Gewalt und Folteropfer angeboten. Bis heute
haben schon über 220.000 Patienten und Familien von seiner Arbeit und
der seines Teams profitiert.

"Wir von Janssen engagieren uns stark, um das Stigma in
Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen abzubauen", sagt Husseini
K. Manji, M.D., Global Therapeutic Area Head, Neuroscience, Janssen.
"Dieser Preis würdigt und ehrt Fürsprecher auf der ganzen Welt, deren
Arbeit einen echten Unterschied für Menschen mit einer psychischen
Erkrankung, deren Familien und Freunde macht. Zusammen mit diesen
Helden werden wir weiterhin versuchen, einen Wandel zu erreichen,
damit alle gleich behandelt werden und ihr Leben ohne Stigmatisierung
leben können."

Janssen engagiert sich, die neurowissenschaftliche Forschung
weiter voranzubringen. Diese Verantwortung geht auf die Arbeit von
Dr. Paul Janssen (1926-2003) zurück. "Dr. Paul" gilt als einer der
begabtesten und leidenschaftlichsten Ärzte und pharmazeutischen
Forscher des 20. Jahrhunderts. Um sein Erbe zu ehren, unterstützt
Janssen den Fachbereich psychischer Erkrankungen sowie verschiedene
Interessensvertretungen und Projekte. Im Jahr 2011 haben die Janssen
Pharmaceutical Companies von Johnson &amp; Johnson die Initiative Healthy
Minds lanciert. Mit dieser Initiative soll die Zusammenarbeit
zwischen Biotechnologie- und Pharmaunternehmen sowie Partnern des
öffentlichen Sektors gefördert werden, um die Entdeckung neuer
therapeutischer Lösungen für Erkrankungen und Störungen des Gehirns
zu beschleunigen.

Über den Dr.- Guislain-Preis "Breaking the Chains of Stigma"

Einzelpersonen, Organisationen oder Projekte aus aller Welt, die
in besonderer Weise dazu beigetragen haben, die gesundheitliche
Versorgung psychisch Kranker zu ermöglichen oder das Bewusstsein für
diese Versorgung zu stärken, können sich für den Dr. Guislain-Preis
"Breaking the Chains of Stigma" qualifizieren*. Der Preis wird einer
Person (oder mehreren), einer Organisation oder einem Projekt
verliehen, die/das:

- auf kultureller und/oder gesellschaftlicher Ebene im weitesten
Sinne besonders zur gesundheitlichen Versorgung psychisch Kranker
beigetragen hat;
- einen echten Beitrag zur Überwindung des Stigmas psychischer
Erkrankungen geleistet hat;
- die Aufmerksamkeit auf das Thema der gesundheitlichen Versorgung
für psychische Erkrankungen gelenkt hat;
- dabei Engagement, Kreativität und Innovation bewiesen hat.

Der Dr.- Guislain-Preis "Breaking the Chains of Stigma" ist
benannt nach - und ehrt - Dr. Joseph Guislain (1797-1860) - der erste
belgische Psychiater, der Patienten mit psychischen Erkrankungen
wissenschaftlich begründete Behandlungen anbot und ein unbeirrbarer
Fürsprecher für deren Rechte wurde. Als leidenschaftlicher Vertreter
psychisch erkrankter Menschen kämpfte Dr. Guislain unermüdlich für
die Rechte dieser Patienten und die Verbesserung ihrer
gesellschaftlichen Stellung. Das Museum Dr. Guislain und Janssen
agieren gemeinsam als Sponsoren. Die Mittel werden von Janssen
bereitgestellt. Beide Organisationen haben ein reiches Erbe und
engagieren sich seit langem in der Erforschung, Behandlung und
Fortbildung im Bereich psychischer Erkrankungen.

Über das Museum Dr. Guislain

Das Museum Dr. Guislain wurde 1986 in Gent, Belgien, gegründet.
Dauerausstellungen und im Halbjahresrhythmus wechselnde thematische
Ausstellungen beschäftigen sich mit der Geschichte der Psychiatrie.
Das Museum beherbergt eine große Zahl psychiatriebezogener
Fotografien, zwei Jahrhunderte umspannende umfangreiche Archive sowie
eine große Bibliothek über die Geschichte der Psychiatrie. Insgesamt
ist es das Ziel des Museums, die Öffentlichkeit aufzuklären und
Missverständnisse und Vorurteile bezüglich der Behandlung psychischer
Erkrankungen auszuräumen. Das Museum Dr. Guislain zieht jedes Jahr
72.000 Besucher an.

*Mitarbeiter und Führungskräfte von Johnson &amp; Johnson, Janssen
Research &amp; Development, LLC sowie verbundenen Unternehmen,
Tochtergesellschaften, das Museum Dr. Guislain, alle Werbeageturen
und deren Familienmitglieder oder Mitglieder desselben Haushalts sind
nicht zur Teilnahme am Dr.-Guislain-Preis als Nominierende,
Kandidaten für die Auszeichnung oder Jurymitglieder berechtigt. Als
Familienmitglieder gelten Eltern, Geschwister oder Personen, die im
selben Haushalt wie der Mitarbeiter wohnen.



Pressekontakt:
Patrick Allegaert
Museum Dr. Guislain
+32 9 216 35 95
allegaert.patrick@gmail.com
Yoon Hee Lamot
Museum Dr. Guislain
+32 9 216 35 36
y.lamot@museumdrguislain.be
Foto - https://mma.prnewswire.com/media/645579/Dr_Guislain_Award.jpg

Original-Content von: Museum Dr. Guislain, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de

<< Vorherige | Übersicht | Nächste >>


Haftungshinweis: Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der News. Die Verantwortung hierfür liegt ausschließlich beim Autor bzw. bei der Person bzw. dem Unternehmen, welches in der Quellenangabe/im Pressekontakt angegeben ist.